"Der Zoch fährt unter Gottes Säje"

Ökumenischer Segen für den Rosenmontagszug und seine Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Wenn der Rosenmontagszug am heutigen Montag auf die Reise geht, dann sind die Gebete und Segenswünsche von Stadtsuperintendent Rolf Domning und Stadtdechant Monsignore Robert Kleine mit den vielen tausenden Jecken auf den Wagen und entlang der Strecke. Kurz vor dem offiziellen Start des Straßenkarnevals hatten die beiden Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche bei der Vorstellung der Motivwagen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kölner Rosenmontagszuges den Segen und Schutz Gottes zugesprochen.

„Es soll ein Tag der Freude, der Gastfreundschaft und Begegnung werden“, hatten die beiden Geistlichen den feiernden Jecken bei der Vorstellung der Rosenmontagswagen zugerufen. Und so werden die Jecken in Köln heute wohl hoffentlich auch feiern. Bereits am Dienstag durfte auch Stadtsuperintendent Rolf Domning schon einmal vorab einen Blick auf die Wagen werfen.
Der Schutz von Bienen liegt Stadtsuperintendent Rolf Domning am Herzen
Dieser Wagen mit einer der bekanntesten Bienen Deutschlands hatte es ihm besonders angetan, denn schließlich stehen auch hinter dem Haus der Evangelischen Kirche in Köln Bienenstöcke, die schon im vergangenen Jahr fleißig für Honig gesorgt hatten. Auch der Schutz von Bienen ist für Domning daher ein wichtiges Thema.
Stadtsuperintendent Rolf Domning vor dem Motivwagen über den 1. FC Köln
Aber auch am FC-Wagen konnte Domning nicht einfach vorbei gehen. Auch wenn es heute für manchen Fan vielleicht noch wie ein Traum klingt. Der Verbleib des 1. FC Köln in der 1. Bundesliga ist auch für die Kölner Protestanten ein Muss.


Text: APK
Foto(s): APK